Vorgeschlagene Liebe?

Das Single Leben zu genießen kann Spaß bereiten, aber eine Beziehung zu führen auch. Wofür auch immer man sich entscheidet oder reingezogen wird, Unterstützung aus dem Internet ist immer da. Datingportale gibt es viele, man muss sich nur für das Richtige entscheiden. Wer nur auf der Suche nach einer romantischen Nacht ist, der kommt hier auch nicht zu kurz. Auf gingr.at gibt es zahlreiche reizende Damen unverbindlich und in voller Pracht.

Datingseiten

Bei manchen Datingseiten kommt es einem wie ein Mix aus Beziehungssuchenden und Sexsuchenden vor. Hier sind viele jüngere Erwachsene unterwegs, aber auch gerade erst Volljährige und ältere Gesellen scheuen nicht einen Blick hier rein zu werfen. Das Aussuchverfahren ist relativ simpel. Zuerst gibt man ein, ob ein Mann oder eine Frau gesucht wird. Dann schaut man durch die Profile der anderen und kann entscheiden, ob einem die Person gefällt oder nicht. Ein Chat ist ebenfalls immer dabei und so kann man sich kennenlernen. Das ist auch schon alles was die meisten Formate können.



Partnerbörsen

Es gibt natürlich auch sehr seriöse Seiten für die Leute, die auf der Suche nach einer Beziehung sind. Hier werden persönliche Daten gebraucht wie Hobbys, Job, Kinder etc. um den bestmöglichen Partner ermitteln zu können. Die Personen bleiben anonym, man benötigt die Daten nur um eine Person vorgeschlagen zu bekommen, wenn man etwas Bestimmtes sucht. Die Vermittlungen betiteln immer ihren Erfolg in der Partnervermittlung und sind besonders im mittleren Alter bei Singles sehr beliebt.

Aber wie vertrauenswürdig und erfolgsversprechend sind diese Seiten wirklich? Es kommt ganz darauf an auf welche Seite man setzt. Viele Anbieter sind qualitativ hochwertig. Große Partnerbörsen wirken sehr zielorientiert, ohne mit den persönlichen Daten um sich zu werfen. Schutz vor kriminellen Handlungen ist allemal gegeben und die Erfolgsquote scheint mehr als nur in Ordnung zu sein. Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single heißt es bei einem Anbieter. Klar heißt das, dass alle 22 Minuten ein Pärchen zusammenfindet, denn es gibt immer 2 Singles und ein großer Teil sagt auch nach dem ersten Date wieder ab, aber insgesamt gesehen ist das immer noch eine ziemlich gute Quote in Sachen Liebe.

Andere Portale hingegen wirken billig programmiert, oder sind nicht ganz sicher. Daten können gestohlen werden und manchmal verbirgt sich eine ganz andere Person hinter einem Profil als man erwartet. Datingportale sollten nicht zusammen in eine Schublade gesteckt werden. Wer eine solche Seite ausprobieren möchte, der sollte sich vorher ein wenig darüber informieren.

Sex in der Hängematte

Oweia, noch einer aus der Rubrik Sex… jedoch mit einem tragischen Ende. Ein junges Pärchen aus Bayern wollte wohl einen ganz romantischen Sommerabend im Insbrucker Waltherpark verbringen und deshalb spannte der Junge Mann dort eine Hängematte von einem Baum zu der Statue des dort vorhandenen Johannisbrunnens. Dann hatte das Pärchen dort offenbar Sex in der Hängematte. Durch die Bewegungen des sexuellen Akts wurde die Statue umgerissen und stürzte mit voller Wucht auf die junge Frau. Leider erlag die Frau nun ihrem Verletzungen und ist gestorben. Es gäbe wohl sicherlich nun genug Möglichkeiten noch einige ziemlich schwarze Witze zu präsentieren … aber ich bringe es einfach nicht übers Herz, da das Ende dieser Geschichte doch zu traurig ist. Ich überlasse es Euch bei dieser Story also selbst!

Sex in der „Erlebnisgrotte“

Ja, wo gibt´s denn sowas?! Da haben sich zwei Menschen lieb und werden auch noch dafür bestraft! So was kann es nur in Deutschland geben. Zwei jungen Menschen sind wohl in in der Nähe von Augsburg in einer Therme dabei erwischt worden, wie Sie sich gerade geliebt haben. Ich meine so richtig 🙂
Mit Körperkontakt und so  und also keine platonische Liebe. Die „Erlebnisgrotte“ was sicherlich der richtige Ort dafür, sonst würde sie ja nicht so genannt werden. Gesagt getan: Der Junge Mann legte so richtig los und wollte einmal seine Männlichkeit beweisen. Leider war der Bademeister wohl eifersüchtig und hat die beiden beobachtet (ähäää) und dann „überführt“. Keine Ahnung, wie lange er sie vorher beobachtet hat, dazu gibt es keine Aussagen 🙂
Nunja, Anzeige, Gerichtsverhandlung und letztlich Verurteilung, wir sind ja schließlich in dem schönen Deutschland, wo alles so seine Ordnung hat! Das wäre in Frankreich sicher nicht passiert 🙂 Da hätte der Bademeister vielleicht noch mitgemacht 🙂
In diesem Sinne: Wir sind für die freie Liebe! Aber lasst Euch bloß nicht erwischen 🙂