In der Metro in Griechenland

Ich fahre in der Metro in Griechenland und war – nachdem ich das erlebt habe – sehr, sehr traurig. Uns geht es so gut in Deutschland und trotzdem denkt hier jeder nur an sich!! Und dort… Aber ich erzähle einfach mal: Der Kontrolleur hat einen Fahrgast gefunden, welcher gerade von der Arbeit kommt und keinen gültigen Fahrausweis bzw. ein Ticket hat.

Der Mann ist groß, sehr dünn und hat nur eine Joggingshose und T-Shirt an. Einen Turnbeutel dazu, wo anscheinend alle seinen Notwendigkeiten drin waren. Nach langem diskutieren und hin und her mit dem Kontrolleur, will dieser ihn einfach vor die Türe setzen.

An der nächsten Station gibt es ein Getobe, Gerangel und der Kontrolleur schmeisst den Beutel von dem Mann vor die Türe. Dieser beteuert er habe das Geld aber einfach nicht und wolle doch nur noch zwei Stationen fahren. Er solle doch Gnade vor Recht ergehen lassen. Er habe das Geld einfach nicht und müsse doch nach Hause…

Der Kontrolleur ist hart und schimpft und hält tatsächlich auch die Metro an und fordert über Funkt Polizei an.

Dann das Unglaubliche: Mehre andere Fahrgäste reden auf den Schaffner ein, fordern ebenfalls Gnade vor Recht und wollen sogar die Fahrkarte für den armen Hund bezahlen! Dieser ist jedoch zu stolz um das Geld anzunehmen… Der Schaffner verzieht sich….

Ich meine die anderen Leute haben auch alle kein Geld, in Griechenland ist gerade Krise und es geht allen schlecht. Aber trotzdem Hilft man sich! Bemerkenswert!