Gutes Content Management System: Drupal

Hallo zusammen,
heute möchte ich gerne einen kleinen Einstieg in die Welt der Content Management Systeme geben und gleich meinen Favoriten präsentieren: Es ist Drupal!

Content Management Systeme sind vorgefertigte Bausteine die Ihr einfach zu einem wunderschönen Turm bauen könnt. Manchmal auch schon fast ganz ohne Programmierkenntnisse.

Drupal und Joomla

Ich denke die beiden bekanntesten werden wohl Drupal und Joomla sein, ok, vielleicht auch noch Typo. Ich möchte aber gerne Drupal in den Vordergrund stellen und etwas dazu berichten.

Drupal ist ein sehr mächtiges Content Management System

Drupal ist wirklich ein sehr starkes und weit verbreitetes Content Management System. Sogar große Firmen oder auch Popstars nutzen dieses System um Ihre Webseiten damit zu erstellen. Denn Drupal kann echt fast alles!

Drupal kann fast alles!

Mit Drupal kann man Webseiten erstellen und auf vorgefertigte Themes (also Designs bzw. Layouts zurückgreifen) verwenden. Mit Drupal kann man aber auch einen Webshop betreiben oder einen Blog erstellen oder sogar eine Community Seite wie Facebook erstellen! Es geht also wirklich alles!

Auf der Webseite Drupal.org kann man alle notwendigen Pakte und Designs dafür kostenlos herunterladen! So stellt man sich seine ganz persönliche Website zusammen und kann kostenlos auf die Arbeit der anderen in der großen Drupal Gemeinde zurückgreifen. Das ist echt nett!

Das Core Modul kommt mit den wichtigsten Paketen

Das Core Modul von Drupal, also das Herzstück, das Kern Modul kommt mit den notwendigsten Paketen daher: Wenn Ihr das installiert habt, dann habt Ihr gleich die Möglichkeit einige fertige Layouts auszuwählen oder einen Blog zu schreiben. Diese Module sind also im Haupt Modul schon inklusive! Das macht die Arbeit natürlich ganz schön einfach und man kann tatsächlich gleich drauf losschreiben und muss nicht noch stundenlang herumprogrammieren!

Möchte man die Webseite nun um andere Funktionalitäten oder Designs erweitern, so installiert man einfach die dazu notwendigen Module und fertig ist die Sache!

Beim nächsten Mal schreibe ich noch etwas mehr über Drupal!
Dein Männerzeug.de